Robert Temel
temel.at/?area=text&text_id=182

2009
White Paper focus design. Innovationen für Mensch und Gesellschaft im Wandel, im Auftrag von departure wirtschaft, kunst und kultur gmbh, Wien 2009, 72 S. (mit Martina Fineder)
(Darstellung als Referenztext)

Download White Paper (PDF)


Darstellung Printdesign


Ausschnitt S. 9:

Soziale und ökologische Verantwortung stand lange unter Verdacht, mit einem profitablen Wirtschaftsmodell nicht vereinbar zu sein. Gegenwärtig kündigt sich allerdings ein Paradigmenwechsel an, und unter dem bedeutungsschweren Begriff Sustainable Design finden sich heute zahlreiche Modelle und Strategien, die versuchen, auf Basis neuer Perspektiven und Erkenntnisse andere Wege als bisher zu gehen. Diese Konzepte, die im Bereich des Sustainable Design Anwendung finden, erhalten ihre Inspiration aus Bereichen wie Verfahrenstechnik und Chemie, aus Betriebswirtschaft ebenso wie Soziologie und Anthropologie, aber auch aus dem praktischen Wissen von Laien.
Das Konzept der Nachhaltigkeit im Design, womit sustainable meist übersetzt wird, bietet dabei einen Rahmen, innerhalb dessen Innovationen für Mensch und Gesellschaft als inklusive und nicht als exklusive Tätigkeit verstanden werden können. Das heißt, dass innerhalb dieses Rahmens die verschiedenen neu entwickelten und bereits bestehenden Konzepte ineinander übergreifen und am besten in überlegten Verknüpfungen zur Anwendung kommen, statt ausschließlich einzeln zu funktionieren. So sollen sie sich gegenseitig stärken, anstatt einander zu stören.
Das „White Paper focus Design“ versucht zu zeigen, dass diese Verknüpfung von Design und gesellschaftlicher sowie ökologischer Verantwortung in der Wirtschaft nicht nur eine Notwendigkeit ist, sondern auch zur Entwicklung einer neuen innovativen Produkt- und Dienstleistungskultur beitragen kann.

Hofsituation in Tübingen | Foto: RT Hofsituation in Tübingen | Foto: RT