Robert Temel
temel.at/?area=reference&reference_id=879

2014
Kategorie Wissenschaftliche Artikel

Zeitraum
Mai 2013 bis März 2014; 11 Monate

Herausgeberinnen
Cornelia Thierbach, Anna Laura Quermann, Linda Hering und Nina Baur, Herausgeberinnen des Special Issue über „Spatial Analysis in the Social Sciences and Humanities. Towards Integrating Qualitative, Quantitative and Cartographic Approaches“ des Journals HSR (Historical Social Research/Historische Sozialforschung), 39 (2014) No. 2

Kooperationspartnerin Sabine Reh, Direktorin der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Professorin für Historische Bildungsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin

Kontext
Sabine Reh und ich hielten im April 2012 bei der Frühjahrstagung der Sektion Methoden der qualitativen Sozialforschung in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie an der Universität Mainz zum Thema „Methodische Herausforderungen an den Grenzen der Sozialwelt“ einen Vortrag. Dieser Vortrag befasst sich unter dem Titel „Das Tun gebauter Räume“ mit gebauten Räumen als Akteuren des Sozialen. Ein Jahr später veröffentlichten die Herausgeberinnen des Special Issue von HSR einen Call zum Thema „Spatial Methods“. Nachdem der Vortrag sich unter anderem mit methodischen Aspekten des Themas befasst hatte, überarbeiteten wir ihn und reichten ihn für HSR ein.

Ziel
Auch wenn Raum mittlerweile ein breit akzeptiertes Thema der Sozialwissenschaften geworden ist, steht die methodische Befassung damit noch am Anfang. Vielfach werden einfach traditionelle Methoden der Sozialwissenschaften auf räumliche Thematiken übertragen, ohne die dort herrschenden spezifischen Bedingungen zu beachten. Unser Artikel stellte am Sonderfall des gebauten Raums entwickelt einen methodologischen Zugang dar, der diese besonderen Bedingungen berücksichtigt und für die Forschung nützt.

Vorgangsweise/Methoden
Basis des Artikels waren Wahrnehmungen im Zuge zweier empirischer Forschungsprojekte, die beide auf ethnographischen Zugängen basieren – dabei wurden einige Aspekte des empirischen Umgangs mit gebauten Räumen untersucht. Die Beobachtungsprotokolle dieser Untersuchungen dienten als einer der Ausgangspunkte für die methodologischen Ausführungen des Artikels. Der zweite Ausgangspunkt waren theoretische Zugänge von Theodore R. Schatzki (praxistheoretische Bezüge zum Raum) sowie Texte zum Begriff der Atmosphäre (Martin Seel, Gernot Böhme).
Abstract:
The paper makes a methodological contribution to the question as to which part built space plays in social practices. In doing so, we firstly use practice theory according to Schatzki as a theoretical basis to clarify the relationship between space and activity. For that, it is important to overcome with Schatzki (and Heidegger) the difference between subjective and objective space. This is made possible by making “lived space” not independent of or dependent on subjectivity, but dependent on activity. In a second step, we will use an example of ethnographic observation to show under which conditions and advertencies it was possible to recognize space’s part in activity. We describe what appeared by chance in observation theoretically with the concept of atmosphere in the third part. This concept was introduced into the discourse on architecture by Böhme, it was rendered more precisely by Seel, and we try to connect it to our starting point in practice theory. After applying the concept of atmosphere methodologically on observation, we cautiously draw methodical consequences from this for observation of built spaces as part of social practices.

Resultat
Ein Abstract des Artikels, basierend auf dem Vortrag, wurde peer-reviewed und akzeptiert. Aufbauend darauf wurde schließlich der vollständige Artikel verfasst und veröffentlicht.

Warum ist das ein Referenztext?
Es handelt sich um Arbeit im Bereich der Grundlagenforschung, die qualitativ, empirisch und interdisziplinär (Sozialwissenschaft, Raumtheorie, Planungstheorie) angelegt ist, und um einen Text, der in Kooperation entstanden ist und in einem renommierten Journal im sozialwissenschaftlichen Bereich publiziert wurde.

Information
www.gesis.org/hsr/aktuelle-ausgaben/aktuelle-hefte/392-spatial-analysis

Textdarstellung

Maronihof, Bregenz | Foto: RT Maronihof, Bregenz | Foto: RT