Robert Temel
temel.at/?area=project&project_id=841

Grafik Wohnbaufestwochen 2013, europaforum wien 2013
Ausstellung und Workshop zum Thema Gemeinschaftliches Wohnen hat Zukunft! Baugruppen und mehr, zusammen mit Raimund Gutmann, wohnbund:consult, am 15. März 2013 im Rahmen der Wohnbaufestwochen der Stadt Wien.
(Darstellung als Referenzprojekt)
Der Gemeinschaftswohnbautag zeigt die bisherige Entwicklung und die gegenwärtige Situation von gemeinschaftlichen Wohnformen in Wien, von radikal selbstorganisierten Baugruppen bis zu niedrigschwelligen Wohnprojekten.
Zentrale Fragen waren dabei, welche Gemeinschaftswohnformen es gibt, in welchen Formen diese Projekte umgesetzt werden, wie weit ihre Entwicklung jeweils vorangeschritten ist sowie ihre Bedeutung für die Stadt insgesamt. Im Mittelpunkt standen somit die Vermittlung des Prinzips gemeinschaftliches Wohnen in seiner konkreten Ausformung in Wien und die Darstellung der aktuellen Situation in Wien. Das Spektrum der Projekte reichte dabei von der Integration von Gruppen in „konventionelle“ Wohnbauten (z.B. Wohnen für Fortgeschrittene) über Mitbestimmungsprojekte (z.B. sovieso, Sonnwendviertel) bis zu Baugemeinschaften mit (Wohnprojekt Wien) und ohne Bauträger (B.R.O.T. 2 Kalksburg).
Der Abend wurde von einem Doppelvortrag zum Thema Formen gemeinschaftlichen Wohnens eingeleitet. Anschließend folgte eine Diskussionsrunde zum Thema „Wie macht man das: Gemeinschaftliches Wohnen?“ (Gäste: Christine Amon-Feldmann, Wohnprojekt Wien, Nordbahnhof; Helmuth Schattovits, Gemeinschaft B.R.O.T.; Philipp Naderer, Wohnprojekt Seestern Aspern; Brigitte Eisl, so.vie.so – mitbestimmt Sonnwendviertel solidarisch; Ralf Ullsperger, Wohngruppe für Fortgeschrittene) Über den gesamten Nachmittag und Abend wurde die Messe aktueller Projekte und die Ausstellung bereits realisierter Projekte in Wien gezeigt. Die Selbstdarstellungen aktueller Projekte wurden ergänzt durch eine Plakatausstellung mit einer Auswahl bereits realisierter Projekte. Einige weitere Plakate gab es zu aktuellen Rechts- und Eigentumsformen.

Ausstellungsplakat über die Baugruppenpioniere in Österreich. Grafik: Rossana Gutmann Gruppen, die an der Messe teilnahmen L.i.S.A., Pegasus, Seestern, B.R.O.T. Aspern, Jaspern, Que[e]rbau (alle Aspern), Gennesaret Liesing, Morgen Wohnen Haberlgasse, frauenwohnprojekt [ro*sa] im Elften, Aktiv wohnen in der Stadt.
Plakate zur Baugemeinschafts-Geschichte in Wien Siedlung Auf der Halde, Wohnen Morgen Hollabrunn, Feßtgasse, Les Palétuviers Tulbingerkogel, Wohnen mit Kindern, Karmelitergasse, Wohnhof Ottakring, Hermanngasse, B.R.O.T. Geblergasse, Sargfabrik, Nobilegasse, Frauen-Werk-Stadt, autofreie Mustersiedlung, Puchsbaumplatz, Interethnische Nachbarschaft, e_3 Berlin, Kraftwerk 1, Max-B Hamburg, Französisches Viertel Tübingen, CoHousing Lebensraum Gänserndorf, Frauenwohnprojekt [ro*sa] KalYpso, sowie die 6 Asperner Projekte
Aktuelle Projekte, die in der Ausstellung präsentiert wurden Frauenwohnprojekt [ro*sa] Donaustadt, B.R.O.T. Kalksburg, Grundsteingasse, PPAG Radetzkystraße, Wohnprojekt Wien, Orasteig, Citycom2 – WG-Haus Nordbahnhof-Areal, Wohngruppe für Fortgeschrittene Steinbruchstraße, Wohngruppe „Stiege verbindet“ Gerasdorferstraße, „Young Mums“ im MM11 Mautner-Markhof-Areal, so.vie.so mitbestimmt – Sonnwendviertel solidarisch
Rechts- und Eigentumsformen, Initiativformen Mietprojekt mit Bauträger, Wohnungseigentümergemeinschaft, Heim mit/ohne Bauträger, Insert in „konventionellen“ Wohnbau, Mitbestimmungswohnbau; initiiert von BewohnerInnen, ArchitektInnen/ProjektentwicklerInnen, Bauträger, NGO/soziale Institution

Baugemeinschaft Wagnis 1 in München | Foto: RT Baugemeinschaft Wagnis 1 in München | Foto: RT