Robert Temel
temel.at/?area=project&project_id=67

ExpertInnen-Diskussionsrunde zur Evaluierung 2007–2008
Studie Stadtbildschutz in Wien. Eine Evaluierung der Schutzzone im Auftrag der Stadt Wien, Magistratsabteilung 19 – Architektur und Stadtgestaltung, zusammen mit Wolfgang Feilmayr.
Ziel der Studie war die Evaluierung des Instruments Schutzzone und seiner Anwendung in der Praxis 35 Jahre nach ihrer Einführung und etwa 15 Jahre nach ihrer ersten umfassenden Reformierung. Das Projekt verstand sich als formative Evaluierung und als Basis zur besseren Information der Stakeholder sowie aller BürgerInnen hinsichtlich der Schutzzone. Grundsätzlich waren Effektivität, Nutzen, andere als die geplanten Wirkungen, Relevanz und Qualität des Instruments Schutzzone hinsichtlich des Stadtbildes Thema der Evaluierung. Weiters sollte quantitativ untersucht werden, wie sich Schutzzonen auf den Wert von Immobilien auswirken. Die zentralen Methoden waren für den qualitativen Teil Interviews und für den quantitativen Teil die Bewertung von Immobilieneigenschaften mit hedonischen Preisen, weiters wurden Literatur- und Webrecherche und Vor-Ort-Begehungen eingesetzt und die Resultate in zwei ExpertInnen-Workshops diskutiert. Aus den gewonnenen Daten wurden Empfehlungen bzw. Entwicklungspotenziale abgeleitet, mit deren Hilfe das Instrument Schutzzone aus der Sicht der Studienautoren weiter verbessert werden könnte. Für die vier Bereiche Symbolpolitik, Stadtstruktur, Regulierung und Instrumente sind dafür jeweils vier bis fünf spezifische Empfehlungen dargestellt und begründet.

Bibliothèque Sainte-Geneviève | Foto: RT Bibliothèque Sainte-Geneviève | Foto: RT